Kindergarten – So klappt es mit der Eingewöhnung

Posted by in Allgemein, Tipps & Themen on 22. August 2017 0 comments

Der Eintritt in den Kindergarten ist für ein Kleinkind der erste große Schritt in Richtung Selbständigkeit. Sofern zuvor keine anderweitige Fremdbetreuung, z.B. bei einer Tagesmutter stattgefunden hat, ist ein Kind im Kindergarten erstmals regelmäßig für eine Stunden von den Eltern getrennt. Das allein kann für manche Kinder schon beängstigend sein. Hinzu kommt ein Umfeld mit einigen unbekannten Erwachsenen (den Erzieher/innen) und vielen fremden Kindern, von denen die meisten laut sind und einige weinen. Dies kann auch auf das selbstbewussteste Kind anfangs einschüchternd wirken.

@JenkoAtaman – fotolia.com

Es gibt jedoch eine Tipps und Tricks, ihrem Kind den Einstieg in den Kindergarten zu erleichtern.

– Vorfreude wecken

Beginnen Sie frühzeitig, Ihrem Kind den Kindergarten schmackhaft zu machen. Der Kindergarten hat Ihrem Kind viel zu bieten. Es darf dort den ganzen Tag mit anderen Kindern zusammen sein und spielen und toben, malen, basteln, singen, tanzen und lernen. Dies sollten Sie immer wieder kommunizieren, so dass Ihr Kind sich schon im Vorfeld auf den Kindergarten freut.

– Fremdbetreuung „üben“

Die tägliche Abnabelung von den Eltern wird Ihrem Kind leichter fallen, wenn es bereits gewohnt ist, auch mal von anderen außer Mama und Papa betreut wird. Lassen Sie ihr Kind daher am besten hin und wieder einige Stunden mit Großeltern, sonstigen Verwandten oder engen Freunden von Ihnen verbringen. Sie sollten jedoch anfangs in der Nähe bleiben, damit sie gegebenenfalls schnell bei Ihrem Kind sind.

– Ausstattung selbst aussuchen

Für den Kindergartenstart Ihres Kindes werden Sie ein paar Dinge als Ausstattung benötigen. Dazu gehören ein Kindergartenrucksack bzw. eine Kindergartentasche, eine Frühstücksbox, Hausschuhe, Gummistiefel, Matschhose und Regenjacke bzw. eine Regenkombi. Geben Sie Ihrem Kind ein Mitspracherecht bei der Auswahl des Kiga-Equipments. Wenn Ihrem Kind die Sachen gefallen, wird es sich darauf freuen, sie benutzen zu dürfen.

– Langsame Eingewöhnung

In den meisten Kindergärten ist es üblich, dass ein Elternteil das Kind in den ersten Tagen für einige Stunden begleitet. Wenn das Kind den Eindruck erweckt, sich auch alleine wohl zu fühlen, wird die Abwesenheit der Eltern nach und nach gesteigert, bis es schließlich ein selbstbewusstes Kindergartenkind ist.

– Dramatische Abschiede vermeiden

Das ist der härteste Teil für jede Mutter – zu gehen, wenn das Kind weint. Meistens dauert dies nach dem Abschied nur wenige Minuten an. Versuchen Sie daher trotzdem dramatische Abschied

szenarien zu vermeiden, in denen Sie ihr Kind tausend mal küssen und umarmen, beteuern bald wieder da zu sein und womöglich selbst noch Tränen in den Augen haben. Geben Sie sich fröhlich und positiv gestimmt, um Ihrem Kind zu vermitteln das alles gut ist. Wenn es Ihnen ein ungutes Gefühl anmerkt, wird Ihr Kind sich ebenfalls unwohl fühlen.

– Lob für Selbständigkeit

Wenn Ihr Kind schließlich die ersten Stunden alleine im Kindergarten verbringt, loben Sie es. Loben Sie Ihr Kind auch für alle Schritte zur Selbständigkeit, die es im Kindergarten lernt. Räumt es seinen Frühstücksteller weg, gießt es sich selbst etwas zu trinken ein, wäscht es sich eigenständig die Hände,..? Zeigen Sie Ihrem Kind, dass Sie stolz auf Ihr großes Kindergartenkind sind. Und schon bald ist die Eingewöhnung überstanden und Ihr Kind wird sich freuen, in den Kindergarten gehen zu dürfen.