Karneval feiern mit Baby – (wie) geht das?

Posted by in Tipps & Themen on 21. Februar 2017 0 comments

Karneval steht vor der Tür. Und gerade für Babys gibt es die niedlichsten Kostüme. Doch sind die närrischen Feierlichkeiten wirklich schon etwas für die Kleinsten?

Mit Babys und Kleinkindern sollte man zumindest große Karnevalsumzüge lieber meiden. Der Lärmpegel ist  einfach zu groß und auch die vielen visuellen Eindrücke bedeuten Stress für Ihr Baby. Zudem ist das Konzept des Karnevals für Kinder unter drei Jahren schwer zu verstehen. So kann es passieren, dass Kostümierungen für Kinder real und bedrohlich wirken und sie ängstigen.

© Veronika Denikina – fotolia.com

Anstatt an großen Karnevalsumzügen teilzunehmen, sollte die Kleinen lieber im Rahmen ihrer Spielgruppe, ihres Kindergarten oder auch im Rahmen einer privaten Karnevalsfeier an das Thema Fasching herangeführt werden. Um den Spaß am Karneval zu fördern, kann man am besten schon bei den Vorbereitungen beginnen und mit den Kindern, malen, basteln, mit Luftschlangen und Konfetti spielen, singen und tanzen. Und bei der Karnevalsfeier die gleichaltrigen Freunde in lustigen Kostümen zu sehen, amüsiert und interessiert auch schon die Kleinsten. Bei der Kostümierung für die Kleinen ist natürlich darauf zu achten, dass es bequem, praktisch und für Feiern in beheizten Räumen nicht zu warm ist. Auch auf Schminke im Gesicht sollten Sie bei Babys lieber verzichten. Wenn Ihr Baby dennoch so gar keine Lust hat, sich verkleiden zu lassen und sich in dem Kostüm nicht wohlfühlt, sollten Sie es auch nicht zwingen. Gehen Sie spielerisch mit dem Thema Verkleidungen um. Das Verkleiden und in andere Rollen schlüpfen soll schließlich in allererster Linie Spaß machen.

Am besten genießen Sie Ihr Karnevalsfest als Familie also, wenn Sie es ganz entspannt und kindgerecht angehen. So wird Ihr Kind sicher auch zum Faschingsfreund und schon in ein paar Jahren mit Begeisterung zu den großen Umzügen und närrischen Feierlichkeiten mitkommen.